. .
Faszination Blitzlichtfotografie.

Belichtungskontrolle

Gute Blitzer sind Grenzgänger

Im Automatik- sowie im TTL-Blitzbetrieb wird bekanntlich der Stromfluss durch die Blitzröhre in dem Augenblick unterbrochen, in dem die abgestrahlte Lichtmenge für die Belichtung ausreicht. Der Teil der Elektronik, der den Strom abschneidet, ist die sogenannte Begrenzerstufe.
Jedesmal, wenn diese aktiv wird, wird die für die Belichtung überschüssige Energie abgeschnitten. Die Belichtungskontrolle signalisiert dann ein "o.k." für die ausreichende Lichtmenge.
Reicht jedoch die gesamte Energie gerade zur richtigen Belichtung aus, so kann die Belichtungskontrolle kein "o.k." melden, weil nichts abgeschnitten wurde. Also zeigt die Anzeige "unterbelichtet" an, obwohl die Belichtung für die Aufnahme ausreicht.
Deshalb empfehlen wir Ihnen, den Grenzwert für Ihr Blitzgerät und den verwendeten Film durch Testaufnahmen auszuloten. Sie erweitern dadurch den Anwendungsbereich Ihres Blitzgerätes und Ihnen gelingen noch Aufnahmen, die allein von der Anzeige her nicht mehr durchführbar wären.