. .

Presseinformation
Zirndorf, 25.08.2017

Metz präsentiert erstmals seinen neuen Elektroroller

Mit einer ungewöhnlichen Werksführung stellte die Firma Metz aus Zirndorf am Freitag ihr neues Produkt aus dem Bereich Micromobilität einigen Vertretern der Politik vor: Bundesminister Christian Schmidt, Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet und der Fürther Landrat Matthias Dießl testeten den kompakten Elektroroller mit Straßenzulassung, den Metz bald auf den Markt bringen wird.

Zirndorf – Der Elektroroller von Metz ist handlich, wird nach anfänglichem Anschieben bequem über einen Hebel am Lenker angetrieben und bietet mit seinem breiten Trittbrett und der verstellbaren Lenkstange ein komfortables Fahrgefühl. Davon durften sich die geladenen Politiker selbst überzeugen: Wilhelm Daum holte seine Gäste bereits an der Pforte mit dem neuen Elektroroller ab und lud sie ein, mit ihm eine Runde um das Werksgelände zu fahren. Er war stellvertretend für seinen Sohn Lauri Jouhki, den Geschäftsführer von Metz mecatech, vor Ort.

Kurzstrecken effektiv und entspannt zurücklegen

„Ich bin seit Jahren nicht mehr auf einem Roller gestanden. Für Kurzstrecken ist der Metz-Roller bestimmt gut geeignet“, sagt Bundesminister Schmidt nach seiner Testfahrt. Auch Ministerpräsident Laschet äußert sich positiv: „Ich freue mich auf November.“ Für November ist der Verkaufsstart des Elektrorollers geplant. Zielgruppe sind Pendler und Stadtbewohner, die damit kurze Strecken schnell und umweltschonend zurücklegen können, beispielsweise den Weg von zuhause zum Bahnhof oder vom Bahnhof zum Büro. Der Metz-Roller lässt sich auch zusammenklappen und dank seiner kompakten Maße leicht im Autokofferraum oder in der Bahn mitnehmen. Außerdem ist er, im Gegensatz zu vielen anderen Modellen auf dem Markt, für die Nutzung auf öffentlichen Straßen und Radwegen zugelassen und erfordert weder Führerschein noch Kennzeichen.

Krise in der Fotobranche – Chancen in der Micromobilität

Metz erweitert mit dem Elektroroller seinen Geschäftsbereich auf die Elektro- und Micromobilität. „Die gesamte Fotobranche und damit auch der Blitzlichtbereich stecken momentan in einer Krise. Aber jede Krise birgt auch eine Chance“, sagt Wilhelm Daum. „Für Metz mecatech sehen wir diese Chance im Bereich der Elektro-Micromobilität.“ Ministerpräsident Armin Laschet lobt den Vorstoß von Metz: „Das ist es, was unsere Wirtschaft stark macht: Unternehmer, die eine Idee zu einem aktuellen Thema haben und sie mutig umsetzen.“

Erste Meinungen zum Metz-Roller

Die geladenen Politiker bekamen eine Werksführung und eine Firmenpräsentation von Wilhelm Daum, anschließend gab es für alle Gäste und für die Pressevertreter die Gelegenheit, den Roller bei strahlendem Sonnenschein selbst auszuprobieren. Landrat Matthias Dießl beschreibt das Fahrgefühl mit den Worten „wie Cabriofahren“ und meint: „Der Roller eignet sich sicher gut zum Pendeln.“ Bundesminister Christian Schmidt betont: „Der Elektroroller ist sehr benutzerfreundlich und für den Stadtverkehr bestimmt ideal.“

Mehr Informationen zum Metz-Roller gibt es demnächst auf
www.metz-mecatech.de


Bundesminister Christian Schmidt und Ministerpräsident Armin Laschet bereit für Ihre Testfahrt


Ministerpräsident Armin Laschet, Bundesminister Christian Schmidt und Wilhelm Daum bei ihrer Testfahrt (v.l.n.r.)


Wilhelm Daum führt seine Gäste durch das Werk


Die neuen Elektroroller von Metz

Nutzungshinweis

Das Bildmaterial ist urheberrechtlich geschützt. Das Recht zur Nutzung der Download Bilddaten ist ausschließlich der Presse und journalistischen Medien vorbehalten, die in thematischem Zusammenhang mit Metz stehen. Ein andere Verwendung ist nicht gestattet.

PDF Download:
e-moover_Vorstellung